Zitat:

Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele ... [Cicero]

Freitag, 4. September 2015

Eine Buchhandlung auf Reisen von Christopher Morley

Die Vorgeschichte von "Das Haus der vergessenen Bücher von Christopher Morley" wurde endlich mit einer Neuveröffentlichung auf Deutsch gewürdigt. Bereits 1951 erschien die Geschichte der späteren Mrs. Mifflin und Mr. Mifflin, samt einem quicklebendingen und noch jungen Hund Bock unter dem Titel "Parnass und Pegasus". In der Neuveröffentlichung hat das Buch den Titel "Eine Buchhandlung auf Reisen" bekommen.


Titel: Eine Buchhandlung auf Reisen
Autor: Christopher Morley
Verlag: Atlantik Verlag
Seiten: 191, gebunden
ISBN: 3-455-60023-9

»kaufen«

Rezension: Mr. Mifflin möchte endlich beginnen sein Buch zu schreiben, deshalb beschließt er schweren Herzens seinen fahrenden Bücherwagen Parnassus samt Pferd und Hund zu verkaufen. Als perfekter Kandidat erscheint ihm ein berühmter Autor namens Andrew McGill, der mit seiner Schwester eine Farm betreibt. Diese trifft er dort auch an, Andrew selbst ist jedoch gerade unterwegs und Mrs. McGill alles andere begeistert über einen ganzen Wagen voller Bücher, der ihren Bruder nur noch mehr von der Arbeit ablenken würde. Kurz entschlossen kauft sie den Wagen schließlich selbst, nur um ihn außer Reichweite ihres Bruder zu wissen und begibt sich auf das erste Abenteuer ihres Lebens. Dabei lernt sie zwischen Bücherverkauf und interessanten Gesprächen mit ihrem Wegbegleiter Mr. Mifflin, nicht nur den Bücherwagen samt tierischem Inventar zu lieben.


Nach „Das Haus der vergessenen Bücher“ habe ich mir oft ein Wiedersehen mit den Mifflins gewünscht. Dass nun endlich die lang verdiente Neuveröffentlichung vom Atlantik Verlag ermöglicht wurde, hat mir wirklich diesen seltsamen Sommer versüßt.
Dieses Mal bekommen wir Mifflin satt, ohne störende Nebenfiguren und mit einem noch jungen Hund Bock. Schon das erste Aufeinandertreffen von Mrs. McGill und Mr. Mifflin lässt Herzen höher schlagen und dann geht es auch schon auf eine Reise, die einem die Liebe zu Büchern näher bringt. Gauzige und liebenswerte Charaktere, sowie eine ungewöhnliche Geschichte machen auch diesen Roman aus der Feder von Christopher Morley aus. Nur das in dieser Erzählung der Schwerpunkt wirklich bei den Mifflins alleine liegt. Ihre Geschichte ist es, die wir hier zu lesen bekommen, aus der Sicht von Mrs. McGill. Es ist wohl nicht schwer zu erraten, wie Mrs. McGill in späteren Jahren heißt. Das Miteinander der Figuren ist einfach süß und keine Minute langweilig. Sogar einige richtige Abenteuer gilt es zu bestehen, bei denen nicht nur Bock sein Heldentum beweisen darf. Dazu schlagfertige Wortgefechte und jede Menge Einblicke in Mr. Mifflins Werdegang, die einen schon seit dem ersten Band brennend interessieren. So kommt es auch, dass Mr. Mifflin, obwohl er nur bis zum nächsten Bahnhof mitfahren und Mrs. McGill eine kurze Unterweisung geben wollte, schließlich zu ihrem Weggefährten auf Zeit wird, bis ...

Zitat von Mr. Mifflin: »Universitätsprofessoren mögen an ihren hohen, dichtgefühlten Bücherregalen Freunde finden und Verleger an ihren in Leder gebundenen Klassikerausgaben, die sie propagieren, aber was die Leute brauchen, ist der gute, einfache, ehrliche Lesestoff, eine Handlung, die sie persönlich angeht, die sie lachen und zittern lässt und die sie über die Winzigkeit dieser im All herumwirbelnden Puffmaiskugel nachdenken lässt, bis ihnen übel wird.« (Seite 48) 

Ein Buch, das Lust macht selbst mit einem fahrenden Bücherwagen sein Glück zu suchen und Glück findet man auch bei den herrlichen Lesestunden, die einem dieses Buch beschert. Und wer jetzt denkt, dies sei ein Friede-Freude-Eierkuchen Buch, der hat weit gefehlt, denn die Mifflins haben einen holprigen Weg vor sich, als sie ihre Reise mit dem Parnassus beginnen und es ist nicht nur Mrs. McGills Bruder, der ihnen das Leben schwer macht. Für mich ein absolutes „Immer-wieder-lesen Buch“ mit dem Prädikat „Lieblingsbuch“. Ich wäre versucht den Autor anzubetteln noch mehr mit den Mifflins zu schreiben, wenn er nicht leider längst verstorben wäre.

Fazit: Hier stimmt einfach alles: Spannung, Abenteuer und einen Schuß Liebe ... für Büchernarren und solche, die es noch werden wollen.

Wertung:

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen