Zitat:

Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele ... [Cicero]

Mittwoch, 30. September 2015

Tote Vögel singen nicht (Flavia de Luce Bd. 6) von Alan Bradley

Titel: Tote Vögel singen nicht
Reihe: Flavia de Luce Bd. 6
Autor: Alan Bradley
Verlag: Penhaligon
Seiten: 321, eBook
ASIN: B00M1NQXBY

»kaufen«

Rezension: Flavias Mutter wurde gefunden und nun wird ihr Leichnam nach Hause gebracht. Am Bahnhof nähert sich Flavia ein mysteriöser Mann. Seine Worte geben Flavia Rästel auf, vorallem da dieser kurz nach ihrem Gespräch vor den fahrenden Zug gestossen wird. Zwischen all der Trauer entdeckt sie auch noch einen verschollen Film ihrer Mutter. Als dann nach und nach die Trauergäste auftauchen, findet sich Flavia unversehens in ihrem persönlichsten Fall wieder. Wurde ihre Mutter etwa ermordet und vorallem warum und von wem. Ist der Mörder vielleicht sogar unter den Trauernden?

Zahlreiche Rezensionen haben es bereits bemerkt, dieses Buch stellt einen Wendepunkt innerhalb der Serie dar und ist für sich betrachtet auch nicht wirklich Flavia-typisch. Obwohl ich also damit gerechnet hatte, eventuell etwas enttäuscht zu werden, bin ich doch überrascht, wie sehr es sich von den anderen fünf Bänden abhebt. Die Stimmung ist düster, kalt, trostlos und passt zwar zur Tatsache, dass Flavias Mutter tot aufgefunden wurde, doch fehlt etwas, das die Stimmung etwas auflockert und einen beim Lesem bei Laune hält. Auch die Ermittlungsarbeiten von Flavia sind sehr dürftig und fast das komplette Buch findet größtenteils im Anwesen der de Luces statt. Es ist also sehr eingeschränkt im Handlungsspielraum.
Auch bei den Figuren gab es Einschnitte. Das Augenmerkt liegt hier auf Flavia, ihrer toten Mutter, dem Vater und der Tante. Einige neue Figuren kommen dazu, die jedoch farblos bleiben, einige die einem nicht wirklich sympathisch werden. Die restlichen Dorfbewohner und Freunde haben nur ein ganz kurzes Stelldichein und fallen nicht ins Gewicht. Dabei freut man sich auf diese Charaktere doch fast ebenso sehr, wie auf Flavia selbst.

Dazu kommen einige geradezu haarsträubende Begebenheiten, unter anderem was das Familienvermächtnis der de Luces und insbesondere Flavias Mutter und Tante angeht. Es ist zu unwahrscheinlich und unrealistisch, fügt sich ganz und gar nicht in die Logik ein, die den Flavia Bänden sonst zu Eigen ist. Auch das Hin und Her zwischen Polizei und Flavia, die den Ermittlungen meist um einiges voraus ist, fehlt hier komplett und gerade das hatte doch auch einen Großteil des Charmes ausgemacht.

Sicher, dieser Band soll eindeutig einen Wendepunkt darstellen, da Flavia ab Band 7 nicht mehr auf dem Anwesen der de Luces verweilt, doch der Bruch hätte bei weitem nicht so extrem sein müssen. Mir fehlt ein angemessener Abschied von all den lieb gewohnenen Charakteren, die wir im nächsten Band schon nicht mehr wiedersehen werden. Ich hoffe jedoch nur vorübergehen, da all die vielen Charaktere einfach zu sehr zum Flavia Universum dazu gehören, um sie für längere Zeit aus den Geschichten auszuschließen.

Fazit: Ein Muss für Flavia Fans, der Band bleibt jedoch hinter den anderen zurück. Obwohl Flavia untypisch und etwas unterkühlt, liest es sich dennoch gut und gehört einfach zur Reihe dazu, vorallem, da hier mit einem wichtigen Kapitel aus Flavias Leben abgeschlossen wird.

Wertung:

Mittwoch, 23. September 2015

Die Geister von Darkling von Michael Boccacino

Titel: Die Geister von Darkling
Autor: Michael Boccacino
Verlag: Bastei Lübbe
Seiten: 303, Taschenbuch
ISBN: 3-404-20736-X

»kaufen«

Rezension: Als Charlotte bei ihrem neuen Arbeitergeber Mr. Darrow auf dem Anwesen Everton als Gouvernante beginnt, wird sehr schnell klar, dass der Schatten der verstorbenen Ehefrau und Mutter noch immer über allem schwebt. Außerdem bringt Charlotte selbst ein dunkles Geheimnis mit ins Haus. Als eine der Angestellten umgebracht wird, nimmt sich Charlotte beherzt der Kinder an und muss schon bald feststellen, dass die Grenzen zwischen dem Reich der Albträume und der Lebenden dünner sind als sie dachte. Das Haus Darkling erscheint wie durch Magie unweit des Herrenhauses und lässt sie und die beiden Jungen James und Paul vortan nicht mehr aus seinem Bann. Dabei werden sie nicht nur in eine politische Revolte grauenerregender Wesen gezogen, nein die verstorbene Mutter der Jungen klammert sich in diesem obskuren Anwesen an ihr vergangenes Leben und lockt ihre Kinder immer wieder zu sich. Charlotte macht in Darkling jedoch nicht nur eine abscheuliche Entdeckung nach der anderen, sie stellt auch fest, dass ihr eigenes Geheimnis fest mit Darkling verbunden ist. Wird sie doch selbst seit sie ein Kind ist von einer dunklen Erscheinung gepeinigt, die dort ihren Ursprung zu haben scheint.


Das Ganze beginnt wie ein unterhaltsamer, virktorianischer Gruselroman voll morbidem Charm. Leider ändert sich dieser Eindruck ab dem Moment in dem das Haus Darkling in Erscheinung tritt. Die Geschichte wandelt sich zu einem obskuren Etwas, das sich jeglicher Genre Einordnung entzieht und selbst vor einer politischen Rebellion nicht zurück schreckt. Aber beginnen wir von Vorne.

Die Charaktere sind interessant gezeichnet und ergänzen sich recht gut, auch wenn nicht alle Entscheidungen, welche die einzelnen Figuren treffen logisch oder gar nachvolziehbar sind. Besonders Charlottes Gedankengänge wirken oft geradezu erzwungen und angesichts der Situationen nicht schlüssig. Henry Darrow, der Vater der Jungs und Charlottes Arbeitgeber ist so mit sich und seinem Jammertal beschäftigt, dass er einem niemals wirklich ans Herz wachsen kann. Seine verstorbene Frau Lily bleibt eine unterkühlte Erscheinung aus der man bis zum Schluss nicht schlau wird. Der Herr von Darkling und seine Tochter samt allen anderen Figuren dieser seltsamen Welt um Darkling wirken einfach nur verstörend.
Lediglich die beiden Jungs James und Paul wachsen einem ans Herz, auch wenn sie keine wirklich große Rollen inne haben. Eine Figur, die wirklich interessant werden hätte können, tritt leider erst ganz zum Schluss in Erscheinung und wirkt wie ein schwacher Abglanz seiner selbst. Wie kleine Figuren in einem Schachspiel erscheinen die Charaktere, hin und her geschleudert von den Intrigen einer fremdartigen Welt. Dieses unübersichtliche Mischmasch an Figuren wird aus dem viktorianischen Gruselroman Genre - in dem sie besser geblieben wären - ziemlich schnell in ein nicht weniger verwirrendes Albtraumreich geschleudert. Das meiste der Geschichte spielt dort in dieser Welt voller Monster mit Tentakeln, die mich wieder sehr an Lovecraft erinnerten.

Was ist das nur mit männlichen Autoren und Tentakeln, als gäbe es keine andere Gestaltungsform für Monster?

Damit nicht genug, sind die Abenteuer in dieser Welt gespickt mit widerlichen Ritualen, in der die menschliche Haut, die diese Wesen wie einen Anzug tragen, nur so in Fetzen durch die Gegend fliegen und sie sich ihre Tentakeln abschneiden, um sie dann den versammelten Gästen als Mahlzeit darzubieten. Einige Szenen dieser Art waren hart an der Brechreizgrenze.

Zu guter Letzt ist da noch der Schluß, der kein wirklicher Schluß ist, da zuviel offen bleibt und eine Fortsetzung fürchten lässt. Außerdem glänzt er geradezu vor Logiklöchern. Alles in allem ein liebloser Schluß, der an seinem eigenen albtraumhaften Konstrukt scheitert und einen unbefriedigt zurück lässt, nichts scheint wirklich zu Ende gebracht, nicht einmal die unglaubwürdige Romanze zwischen Charlotte und ihrem Arbeitgeber Henry.

Fazit: Für Leser, die es derbe und ekelhaft mögen, mit einer Story irgendwo zwischen obskur und Albtraum. Inklusive so vieler unausgegorener Elemente, dass man es unmöglich irgendwie in eine sinnvolle Reihenfolge bekommt. Die drei Punkte Wertung verdank es hauptsächlich dem wirklich tollen Anfang und einigen wenigen Figuren, die man beinahe gerne haben könnte.

Wertung:

Samstag, 19. September 2015

Karis Lesenacht und ich bin dabei


Lange, lang ist's her, dass ich bei einer Lesenacht mitgemacht hatte. Heute habe ich es tatsächlich mal geschaft wieder dabei zu sein. Veranstaltet wird sie diesesmal von Karis und Fuchisas Buchbummler Blog! Außerdem kann wahlweise auch über Facebook daran teilgenommen werden: Lesenacht bei Facebook. Schaut doch mal rein!


Nun stelle ich euch erst einmal das Buch vor, das ich heute Nacht hoffentlich zu Ende lesen werde. Was danach dran kommt entscheide ich allerdings spontan, sollte ich tatsächlich so viel zum Lesen kommen.


Dieses Schätzchen lese ich, nachdem ich es vor einer Weile beim Cover-Monday erst vorgestellt hatte. Dort findet ihr auch nach wie vor alle Infos zum Buch, weshalb ich hier nicht noch einmal alles posten möchte.


Nun aber zu den Aufgaben bzw. Fragen ...

18:00 Uhr: Was gibt's dazu?
Pizza und Paloma Lemonade (zuerst dachte ich an Red Bull Cola), danach dann kalorienbewusst Tee.
20:14 Uhr ... ich hab Lust auf Eis. Also gibt es Eis von Penny: Cookie und Schokolade. Yammi!!!!

19:00 Uhr: Beschreibe deine(n) Prota?
Das wird schwer, sind gleich mehrere. Jack ein Riesengeborener Hydden, der Teil einer Prophezeiung ist und in die Menschenwelt geschickt wird, um ihn zu schützen. Drei oder vier Hydden, einfacher ausgedrückt, Leute aus dem kleinen Volk, die ihre Städte unter den Menschensiedlungen haben. Und dann ist da noch Katherine, etwas jünger als Jack und ebenfalls in die Prophezeiung verwickelt. Jack ist kräfig und stark, manchmal wird er etwas gedrungen beschrieben. Katherine ist eher etwas unscheinbar und hat inzwischen kurze Haare, da sie von einigen weniger freundlichen Hydden entführt wurde. Mehr fällt mir dazu gerade nicht ein. Einer der Hydden, der interessanteste, heißt Short und ist wohl recht schlacksig und exzentrisch.

20:00 Uhr: Tiere in eurem Buch??
Tatsächlich ein paar. Bisher aber nur als Nebenfiguren, die kurz auftauchen und keine große Rolle spielen. Einmal ein Hecht, ein Pferd (das Pferd der Friedensweberin) und dann ein Kanarienvogel zum Erspüren von giftigen Gasen in den Tunneln. Zu guter Letzt wären da noch die mysteriösen Tomtern, eine Kreuzung aus roten Katzen und Bullterriern. Man kann sie mit einem Lied beruhigen und sollte ihnen niemals in die Augen schaun. Sie sehen wohl sehr gruselig aus und im Dunkeln erkennt man sie an dem furchtbaren Gestank, der mit ihnen einher geht. Sie sollen eine halbe Tonne schwer sein. Müssen also riesig sein. O.o

Zwischenstand 20:41 Uhr: ... und ich bin hundemüde. War keine besondern lange Nacht, Freitag auf Samstag.

21:00 Uhr: Halbzeit, na noch alle fit? Wohin geht die Reise?
*lach* Hatte es ja gerade drüber. Da ich schon seit 3 Uhr in der Frühe wach bin, bin ich jetzt schon hundemüde. Aber ich hab noch keine Lust ins Bett zu gehn, also mache ich mir wohl einen belebenden Tee. Sollte ich aber dennoch irgendwann nix mehr schreiben, lieg ich wohl sabbernd auf der Tastatur oder dem Buch.
Die Reise führt gerade nach Brum, eine Hyddenstadt unter Birmingham.

22:00 Uhr: Beschreibe deinen Antagonisten!
Ein Hydden namens Brunte, dessen ganze Familie von den Fyrd/Sinistral umgebracht wurde und aus Rache und zum Schein eben jenen beitrat und nun sein eigenes Süppchen kocht. Er möchte selbst das Amulett aus der Prophezeiung für sich und diese Macht für seine Rache nutzen. Er ist mitverantwortlich für den Tod von Katherines Vater und die Beinahetode von ihrer Mutter und Jack. Ein Hydden ohne Gewissen, obwohl er es besser wissen sollte.

Zwischenstand 22:18 Uhr: Ich kann nicht mehr. Bin hundemüde und kurz vorm Wegnicken. Also werde ich jetzt lieber Schlu0 machen und die restlichen Fragen morgen früh nachholen. Wünsche euch eine schöne Nacht!! 

Nachtrag für 23:00 Uhr: Reihen? Einzelbände?
Hyddenworld ist eine Reihe, die insgesamt aus 4 Bänden besteht:
  • Hyddenworld Bd. 1 - Der Frühling *lese ich gerade
  • Hyddenworld Bd. 2 - Das Erwachen
  • Hyddenworld Bd. 3 - Die Ernte
  • Hyddenworld Bd. 4 - Der Winter

Nachtrag für 24:00 Uhr: Würdest du das Buch weiterempfehlen?
Eindeutig JA! Anfangs tut man sich etwas schwer damit, da man nur nach und nach in die Welt und alles dazugehörige eingewiesen wird und es sich deshalb etwas zäh liest. Doch sobald die einleitenden Kapitel vorbei sind, man ein kongretes Bild von der Hyddenwelt und der Prophezeiung hat, liest es sich richtig toll und es passiert auch ständig etwas Neues, das einen bis zum Showdown dieses Bandes am Lesen hält.

Alles in allem eine wunderschöne Lesenacht mit tollem Austausch untereinander, vorallem über Facebook. War wirklich praktisch. :D Danke für diesen kurzweiligen Abend, auch wenn ich etwas früher gehen musste. Habe wieder einige nette Leutchen kennengelernt und bin bald um zwei Bücher reicher, dank Marianne Kaindl und ihren tollen Katzenkrimis.

ENDE der Lesenacht

Mittwoch, 16. September 2015

Die Sache mit der Bücherkaufsucht!

Da ist man im Real einkaufen, kommt ganz kurz und in aller Schnelle an der B.O.B. Abteilung vorbei, damit man auch ja nicht zu lange Zeit hat nach den Büchern zu schaun und dann steht da ganz frech und verführerisch direkt am Rand auf einem Tisch dieses noch eingeschweißte Buch für nur 2,99€ (Oink!)! Und HOPS hat es im Vorübergehen gemacht und schon war es in meiner Einkaufstasche und ich merke es natürlich erst an der Kasse ... sowas aber auch. Das Cover ist einfach zu süß!


Die Ohrhörer wanderten für nur 2,99€ in meinen Juttebeutel, da meine alten leider vor einiger Zeit von einem Pferd angenagt wurden. Nein, ich habe kein Pferd, es war ein fremdes Pferd. Und nochmal Nein, das ist kein Scherz. Beim Vorübergehen hing mir ein Stöpsel um den Hals und das Pferdchen hatte Hunger und die Chance ergriffen. Die Ohrhörer gehen zwar noch, man sieht die Bissspuren aber und langsam macht auch das dünne Kabel schlapp. Da musste ich bei dem Angebot einfach zuschlagen.

Von "Riley" stand schon seit Monaten der zweite Band bei meinem Lieblings Secondhand-Laden im Regal. Ich fange aber nicht gerne mitten in einer Serie an, hab es also stehen lassen. Gestern dann stand der erste Band plötzlich daneben. Wie?? Keine Ahnung, aber beide Bände sind für je 1€ in meinen Besitz übergegangen. Dazu gab es "Beiß noch einmal mit Gefühl", bei dem ich leider erst daheim bemerkt habe, dass es bereits der zweite Band einer Reihe ist. Wieso können Verlage das nicht Außen drauf schreiben???? Naja, bei einem 1€ Buch jetzt nicht weiter dragisch, aber meganervig.

Liebe Verlage, es macht doch keine Mühe, einfach auf den Buchrücken Band soundso drauf zu drucken!!!

Die CDs gab es ebenfalls für je nur 1€ und dienen nicht etwa der musikalischen Untermalung meiner Lesestunden, sondern der Motivation beim Wohnungsputz. ;)
"Code Nederlands 1" ist ein weiteres tolles Lehrbuch für Niederländisch, das ich über Tauschgnom ergattert habe. Zusammen mit einem neuwertigen Arbeitsbuch und dem Lösungsschlüssel. Was will man mehr.

Dienstag, 15. September 2015

Was ist das Tollste, das einem Buch-Blogger passieren kann?

Letzte Woche, als ich morgens kurz online ging, um meine Mails zu checken, hatte ich eine Nachricht über einen neuen Kommentar. Nun war es nicht einfach irgendein netter Kommentar, sondern von dem Autor "Peter van Olmen" höchstpersönlich. Ich hatte ja geschrieben, dass ich gerade Niederländisch lerne, um endlich den zweiten Band seiner "Odessa-Trilogie" lesen zu können, da es leider nicht mehr ins Deutsche übersetzt wird. Und er hat sich darüber gefreut und sich Zeit genommen, mir einen Gruß da zu lassen. Ich hab hier gekrischen, dass man es wohl in der ganzen Nachbarschaft gehört haben muss. ;)


Ich hoffe meine Antwort in Anfänger-Niederländisch macht halbwegs Sinn und ich hab mich nicht blamiert. ;)


Ihr kennt Odessa noch nicht?? Das lässt sich ändern:

Odessa und die geheime Welt der Bücher von Peter van Olmen: Durch ein geheimnisvolles Portal gelangt die zwölfjährige Odessa in die Dichterstadt Scribopolis, in der nur berühmte Schriftsteller leben. Odessa hofft, hier ihren geliebten Vater zu finden. Doch stattdessen gerät sie in ein unglaubliches Abenteuer, in dessen Mittelpunkt das magische Buchus steht, das sie zufällig entdeckt hat. Was in ihm geschrieben steht, wird tatsächlich geschehen. Mabarak, ein finsterer Schriftsteller, und seine Verbündeten setzen alles daran, in den Besitz des Buchus zu gelangen. Odessa scheint ihren Vater nur finden zu können, wenn sie in das Herz der Verschwörung vorstößt … [Quelle: Dressler]

»kaufen«

Odessa wurde vom Autor als Trilogie angelegt und inzwischen ist auch bereits Band 2 unter dem Titel "De kleine Odessa #2 - Het geheim van Lode A." erschienen. Übersetzt heißt das "Die kleine Odessa Bd. 2 - Das Geheimnis von Lode A.". Lode A. ist der süße Kanarienvogel auf dem Cover von Band 1. Jetzt würde er mich schelten, denn Lode A. ist kein einfacher Kanarienvogel. Aber lest es am besten selbst!

Der erste Band ist übrigens so toll in sich abgeschlossen, dass man ihn auch für sich lesen kann. Ich hoffe dennoch für alle Odessa Fans, dass es irgendwann weiter übersetzt wird. @Dressler

Freitag, 11. September 2015

Bestellaktion zum "Lulea und ihre Vertrauten" Taschenbuch, inkl. traumhaften Goodies

Lulea Fans aufgepasst: "Lulea und ihre Vertrauten" ist als Taschenbuch heraus gekommen. Und Felizitas hat für euch zum Start eine ganz tolle Aktion. Ihr könnt das Taschenbuch zusammen mit einem Goodiepaket eurer Wahl bestellen und unterstützt so sogar noch das Erscheinen von "Lulea (Bd. 2) und die Schule der schwindenden Magie".

Ihr habt die Wahl zwischen vier unterschiedlich bestückten Goodiepaketen inkl. dem gedruckten Buch, da sollte für jeden etwas dabei sein. Also husch, husch ... schnell euer signiertes Buch bestellen. 



Und um euch hier einen kleinen Vorgeschmack auf die tollen Extras zu geben, die mit dabei sein können, darf ich euch direkt "Paket 4" vorstellen. Das All-inclusive Paket, wenn ihr so wollt. Der Traum aller Lulea Fans. Hier bleibt kein Wunsch offen:


Bei eurem Paket können dabei sein, je nachdem welches ihr wählt: Lulea Tasse, Lesezeichen, Lulea Pin, exklusiver selbstgemachter Mini Book Anhänger, Lulea Stofftasche und bei jedem Paket auf jeden Fall mit dabei ist ein gedrucktes Exemplar von "Lulea und ihre Vertrauten".


Ich hab mein Paket schon bestellt und erwarte es sehnsüchtig. Also ihr lieben Lulea Fans und Neugierige, nicht zögern, gebt Lulea ein neues Zuhause. ;)

Neuzugänge dieser Woche

Räusper, ich hatte es ja bereits angekündigt. Die Ausrede "Buch dabei, Porto frei" hat bei mir für einen SUBanstieg um ganze 5 Bücher gesorgt. Zu meiner Rechtfertigung, alle aus dem Sale bei Weltbild und zwei davon sind sogar Lehrbücher, zählen also nicht. ;P


Das hübsche Hörbuch dazwischen habe ich von "der Hörverlag" zum Rezensieren bekommen. Als echter Tolkien Fan musste ich endlich auch mal das Hörbuch testen. Es läuft aktuell bereits auf meinem neuen MP3-Player. Meine Rezi dazu wird also die nächsten Tage bereits erscheinen.


Felicity Gallant (Bd. 1) und das Auge des Sturms von Melanie Welsh: In dem Schmugglerstädtchen Wellow lebt die unscheinbare Felicity, die sich gern in die Welt der Bücher zurückzieht. Als ein geheimnisvoller Fremder ihr ein Buch über die bösartige Hüterin des Windes überreicht, vermischen sich für Felicity bald Erzählung und Realität. Eine mysteriöse Großmutter taucht auf, und gemeinsam mit ihren Freunden Henry und Martha kommt Felicity einem grausamen Familiengeheimnis auf die Spur.Start einer fantastischen neuen Serie: Ein zeitloses Abenteuer über Freundschaft und dunkle Geheimnisse mit Klassiker-Potenzial. [Quelle: Dressler.de]

Wildwood Bd. 1 von Colin Meloy und Carson Ellis: Noch nie hat jemand die Undurchdringliche Wildnis betreten – oder kam je zurück, um davon zu berichten. Doch als Prue mit ansehen muss, wie ihr kleiner Bruder von einem Schwarm Krähen dorthin entführt wird, steht für sie fest: Sie muss Mac in die Undurchdringliche Wildnis folgen, wenn sie ihn finden und wieder zurückbringen will. Gemeinsam mit ihrem Freund Curtis begibt sie sich auf eine gefährliche Suche – und entdeckt, dass der scheinbar unbewohnbare Wald von magischen Wesen bevölkert wird. Sie begegnen sprechenden Tieren, einem Adlergeneral, den Banditen des Waldes und einer bösen Hexe und werden dabei in gefährliche Kämpfe verwickelt. Was als Rettungsaktion begann, wird für Prue und Curtis zum größten Abenteuer ihres Lebens … [Quelle: Heyne.de]

Das Schneemädchen von Eowyn Ivey: Alaska, in den 1920er Jahren: Mabel und Jack konnten keine Kinder bekommen. Um den Schmerz und die Enttäuschung hinter sich zu lassen, haben sie an der Zivilisationsgrenze Alaskas ein neues, einfaches Leben als Farmer begonnen. Doch Trauer und der harte Überlebenskampf in der erbarmungslosen Natur schaffen zwischen den beiden, die sich innig lieben, eine scheinbar unüberbrückbare Distanz. Als der erste Schnee fällt, überkommt Mabel für kurze Zeit eine fast kindliche Leichtigkeit. Eine Schneeballschlacht mit Jack entspinnt sich, und sie bauen vor ihrer Hütte zusammen ein Kind aus Schnee. Am nächsten Tag entdecken sie zum ersten Mal das feenhafte blonde Mädchen in Begleitung eines Fuchses, das sie zwischen den Bäumen des Waldes hindurch beobachtet. Woher kommt das Kind? Wie kann es allein in der Wildnis überleben? Und was hat es mit den kleinen Fußspuren auf sich, die von Mabels und Jacks Blockhaus wegführen? [Quelle: Rowohlt.de]

Der Hobbit von J.R.R. Tolkien (Hörbuch, ungekürzt): Bilbo Beutlin, der kleine Hobbit, macht sich auf den Weg zum Einsamen Berg, um den rechtmäßigen Schatz der Zwerge zurückzuholen, den der Drache Smaug gestohlen hat. Als er auf seiner Reise einen Ring findet und ihn arglos einsteckt, ahnt er nicht, was für eine Rolle der Ring einmal spielen wird ... [Quelle: Randomhouse.de]

Ich denke, um was es bei den zwei Langenscheidt Büchern über Niederländisch geht, muss ich nicht erst erklären. Oder?

Donnerstag, 10. September 2015

Das Lied von Eis und Feuer Teil 1 von George R. R. Martin (Hörbuch, ungekürzt)

Titel: Die Herren von Winterfell 1/2
Reihe: Das Lied von Eis und Feuer Teil 1
Autor: George R. R. Martin
gelesen von: Reinhard Kuhnert
Verlag: Audible GmbH
Laufzeit: 9:47 h, ungekürzt
Format: .aax, Download
ASIN: B0085XL5VC


»kaufen«

Rezension: In unterschiedlichen Handlungsträngen wird einerseits die Geschichte der Starks erzählt, den Herren von Winterfell, die durch den Besuch von König Robert in einen Wulst aus Intrigen bei Hofe gezogen werden. Auf der anderen Seite erfahren wir, was Daenerys widerfährt, eine Nachfahrin der großen Drachenlords, die von König Robert einst nahezu vernichtet wurden. Inmitten dieser Ränke schlagen sich die Stark Kinder mehr schlecht als recht durchs Leben, jeder mit seiner eigenen Bürde beschäftigt. So verschlägt es Jon Snow, Lord Starks Bastard, zur Nachtwache und seine Töchter ziehen mit dem Vater an den Hof des Königs. Doch noch weiß keiner von ihnen, wie tief der Verrat bei Hofe bereits reicht.


Ich bin mir offen gestanden schon unsicher, wie ich dieses Hörbuch genremässig einsortieren soll, denn Fantasy ist es definitiv nicht. Eher eine historische Geschichte, der unseren etwas ähnlich, aber in einer erfunden Welt. Der Anfang beginnt vielversprechend und es gibt auch eine handvoll Figuren, die einen am Weiterhören halten, wie John Snow den Bastard, Arya dessen wilde Halbschwester und das Schicksal der Schattenwölfe. Der Rest ist mir unsymphatisch und geht mir am Arsch vorbei. Was mich Anfangs neugierig auf die Geschichte gemacht hatte, die seltsamen Eisgestalten aus dem Wald, finden keine weitere Erwähnung mehr, ansonsten besteht der Verlauf der Geschichte nur aus Unehre, Intrigen und Ränken. Wer ein Fantasy Hörbuch sucht, ist hier also an der falschen Adresse. Wer jedoch gerne historische Bücher liest und sich mit stumpfen Intrigen über den Verlauf einer ganzen Generation zufrieden gibt, der ist mit diesem Hörbuch bestens bedient.
Eines muss man dem Sprecher jedoch lassen, er hat das Buch grandios umgesetzt und den Figuren Leben eingehaucht. Er schaft es jedes Gefühl und jede Regung lebhaft, nur mit seiner Stimme zum Leben zu erwecken. Ihm hat das Buch auch meine doch recht mild gestimmte Wertung zu verdanken, den "Reinhard Kuhnert" gelingt es selbst den weiblichen Figuren eine glaubhafte und gut zu unterscheidende Stimme zu verleihen.

Die Geschichte selbst wird aus der Sicht der unterschiedlichen Figuren erzählt, jedoch nicht in der ICH-Perspektive. So bekommen wir einen Einblick in die Geschehnisse indem wir Ned, Jon Snow, Daenerys oder anderen Charakteren folgen. Der jeweilige Abschnitt wird jeweils durch Nennung des Namen angekündigt, so kommt man nicht durcheinander. Wie bereits erwähnt halten sich die Fantasyelemente sehr in Grenzen, von den Drachen existieren zu diesem Zeitpunkt nur Skelette und versteinerte Eier, dann noch die seltsamen Eisgestalten, die Schattenwölfe und vielleicht ein paar andere Kleinigkeiten, die man jedoch auch als einfache Visionen abtun könnte. Nichts davon spielt in Teil 1 jedoch eine übergeordnete Rolle, findet stattdessen lediglich kurz Erwähnung zwischen dem Ränkespiel der Figuren. Es gibt nichts desto trotz einige Punkte, die für die Zukunft noch interessant werden könnten und einen neugierig auf die weiteren Teile machen. In wie weit man bereit ist, dafür mit der ansonsten zähen Handlung zu leben, bleibt jedem selbst überlassen. Ich für meinen Teil bin noch nicht warm geworden mit dieser Welt aus Eis und Feuer, in der die Intrigen den größtenteil der Handlung ausmachen. Eine Chance werde ich dem Werk trotzdem noch geben, allerdings in gedruckter Form.

Das Audible Format selbst wäre glatt ein Minus wert, es ist nur mit wenigen MP3 Player überhaupt kompatibel und auf dem PC braucht es gar ein extra Programm, um die Datei zu laden und abzuspielen. Der Download dauert ebenfalls extrem lange und sich in dem Dschungel der unterschiedlichen Formate zurecht zu finden ist nicht leicht. Ein Umwandeln in MP3 ist in der Regel nicht so einfach möglich, bzw. nur durch einige Programme, deren Legalität dahin gestellt bleibt. Der Preis ist für einen Download und angesichts des ganzen Aufwand teuer und im Preis-Leistungs Verhältnis nicht meine erste Wahl. Ich würde mir lieber eine MP3 CD kaufen (hier nicht erhältlich), die lässt sich wenigsten in wenigen Minuten auf jeden MP3-fähigen Player überspielen. Wenigstens das Cover des Hörbuch gibt es jedoch als .pdf zum Download und kann zwecks Einleger für CDs ausgedruckt werden, sollte man sie sich brennen (Zusatzprogramm nötig) wollen.

Hinweis: Der erste Band „Die Herren von Winterfell“ wurde beim Hörbuch in zwei Teile aufgeteilt. Um den kompletten ersten Band anzuhören, müsst ihr euch also auch noch "Das Lied von Eis und Feuer Teil 2" bei Audible kaufen. In meinen Augen pure Geldmacherei und trägt zur schlechten Preis/Leistung Wertung mit bei.

Wertung:


aufgeschlüsselte Wertung:
Inhalt: 3/5 | Sprecher: 5/5 | Preis/Leistung: 2/5 | Technik: 1/5

Mittwoch, 9. September 2015

Buch dabei Porto frei oder die beste Ausrede für den Bücherkauf

Bei immer mehr Shops bekommt man zu lesen "Buch dabei, Porto frei" und da das Porto bis 3,99€ betragen kann, rechnet man da schon sehr genau, ob es nicht vielleicht lieber angebracht wäre ein Buch mitzubestellen und das Geld so wenigstens sinnvoll zu investieren. Auch bei mir hieß es heute wieder Buch oder Porto zahlen, klar für welche Variante ich mich entschieden habe! Allerdings sind bei mir gleich zwei Sachen in den Warenkorb gehüpft: Niederländisch/Deutsch Wörterbuch und ein Express-Sprachkurs für Niederländisch.
Ja, ihr lest richtig, ich habe vor Niederländisch zu lernen. Mit dem Gedanken trage ich mich allerdings schon länger. Erstens, weil mich die Sprache einfach interessiert und es auch ein interessantes Urlaubsziel (mit Hund) wäre. Außerdem gibt es da eine Bücherreihe, die leider nicht weiter ins Deutsche übersetzt wird. Ja genau, ich hab da eine Macke und bin ein chronischer Bücherwurm. Aber da ich kein Spanisch/Italienisch kann, es nicht auf Englisch erscheint und Niederländisch die Originalsprache ist, was bleibt mir anderes übrig?

Muharhar ... bald werde ich das hier lesen: 
De kleine Odessa #2 - Het geheim van Lode A. (Peter van Olmen)


Habt ihr auch schon einmal eine Sprache gelernt, nur um endlich eine Bücherreihe beenden zu können? Welche Sprachen sprecht ihr? Ich bisher Deutsch, Englisch und mehr schlecht, als recht Französisch (für Backbücher reicht es).

Montag, 7. September 2015

Cover Monday #01: Hyddenworld - Der Frühling von William Horwood

Cover Monday ist eine Aktion von "The emotional life of books", bei der ihr ein wunderschönes Cover, samt dem Buch dahinter vorstellt.


Heute mache ich bei dieser Aktion das erste Mal mit und möchte die Chance nutzen euch ein Buch vorzustellen, das leider viel zu selten auf Blogs vorgestellt wird.


"Hyddenworld - Der Frühling von William Horwood" ist der erste Band einer ganzen Reihe. Ich muss gestehen, mir fiel es anfangs erst nur deshalb ins Auge, weil das Cover nicht nur wunderschön gestaltet ist (sieht aus wie eine Juwelen besetzte Büchertasche), sondern mich vom Motiv in der Mitte auch etwas an den Hobbit oder den Herrn der Ringe erinnert hat. Tatsächlich geht es in dem Buch auch um ein kleineres Volk, das sich die Hydden nennt.

Titel: Der Frühling | Reihe: Hyddenworld Bd. 1 | Autor: William Horwood | Seiten: 528, gebunden | ISBN: 3-608-94638-1 | Preis: 22,95€

»kaufen«

Inhalt (Quelle: Klett-Cotta): Einst vor vielen Jahrhunderten schuf der Schmied Beornamund eine sagenumwobene Brosche aus Glas und Metall, die er aus Zorn und Schmerz über den Tod seiner Geliebten in tausend Stücke schlug. In ihren Scherben ist etwas vom Feuer des Universums bewahrt, und erst wenn der letzte Mosaikstein der Brosche gefunden ist, werden die Menschen und das Volk der kleinen Hydden ihr Schicksal meistern. Als Jack, der für einen Hydden zu groß geraten ist, bei den Menschen auftaucht, mit einem feinen ledernen Rucksack auf dem Rücken, lebt eine alte Prophezeiung über das Schicksal von Hydden und Menschen wieder auf. 

Die weiteren Bände der Reihe:
  • Hyddenworld Bd. 1 - Der Frühling
  • Hyddenworld Bd. 2 - Das Erwachen
  • Hyddenworld Bd. 3 - Die Ernte
  • Hyddenworld Bd. 4 - Der Winter

Und??? Wer von euch kennt die Bücher über die Hyddenworld bereits?

Sonntag, 6. September 2015

Dt. Follow Friday 4. Sep. 2015

Ist schon ein Weilchen her, dass ich das letzte Mal mitgemacht habe und ich bin etwas spät, aber das Thema hat mich richtig gereizt.


Eine tolle Aktion von A Bookshelf full of Sunshine!


Heutige Aufgabe: Zeigt es her, euer schönstes Buch!

Das ist wirklich eine schwierige Aufgabe, vorallem da es inzwischen so viele geniale Cover gibt oder hin und wieder auch mal einen besonders verzierten Buchschnitt. Dann gibt es da noch die Lieblingsbücher, die zwar nicht besonders aussehen, aber für uns alle immer die schönsten sein werden. Ich habe mich nach ausgiebigem Gewühle in meinen Regalen für diese drei Schätze entschieden:


Buch Nr. 1: "Der Hobbit von J.R.R. Tolkien" in einer illustrierten Ausgabe. Wunderschön, die Illustrationen von Alan Lee passen perfekt.


Buch Nr. 2: "Das Graveyard Buch von Neil Gaiman", das Buch selbst sieht ja recht unspektakulär aus, aber die geniale Buchbox aus Metal, die hat es mir wirklich angetan. <3


Buch Nr. 3: "Gullivers Reisen von Jonathan Swift" in einer genialen Sammleredition, gebunden mit wahnsinns Einband und dazu die Illustrationen, die das ganze Buch in ein wahres Schmuckstück verwandeln.

Und wie sehen eure Bücherschätze aus? Habt ihr vielleicht ein ganz besonderes Buch, das zwar nicht besonders aussieht, aber dafür extrem kostbar ist???

Neuzugänge August/September

Ihr macht mich irre, gerade hatte ich erst geschrieben, dass wir die 10.000 Marke geknackt haben und schon sind wir über 11.000! Wenn ihr in der Geschwindigkeit weiterklickt, dann werde ich hier aber bald ein riesen Gewinnspiel starten müssen. ;)

DANKE euch, ihr seid klasse!


Jetzt aber zurück zum Thema, denn um meine Neuzugänge geht es. Sind nicht viele die letzte Zeit, da ich mir vorgenommen habe, erst einmal meinen SUB abzubauen. Ein paar flutschen dann aber doch immer wieder durch.


Die nächsten Bände von Gisa Paulys "Mamma Carlotta" waren ein Muss. Da ich sie über Tauschgnom ertauscht habe, zählt es aber nicht als kaufen. "Schiffbruch mit Tiger" war ein Geschenk, über das ich mich freue wie Bolle. 
"Eisige Schwestern" war eine Flohmarktaktion für den Guten Zweck bei der Orga "Arca Fabiana - Tierrettung der Azoren e.V." (da bin ich auch Vereinsmitglied). Ich denke das kann man mir verzeihen, oder ... ich meine für den Guten Zweck. *kicher*
"Das Paradies der Diebe" ist ein Pather Brown Roman, den ich im öffentlichen Bücherschrank gefunden habe. Stand da jetzt schon so lange und war notdürftig mit braunem Paketband repariert, deshalb durfte es nun mit. Das Klebeband wurde entfernt und durch selbstklebende Bucheinabandfolie ersetzt, die hält es besser zusammen, ohne, das Papier zu zersetzen. Ich liebe Pather Brown, fast genauso sehr wie Miss Marple. 
Das tolle Hörbuch "Geschichten aus dem gefährlichen Königreich von J.R.R. Tolkien" gab es von "Der Hörverlag" zum Rezensieren. Ich freu mich so darauf. Ist auch Roverandom mit dabei.
Den MP3 Player "Odys Hero" hab ich mir für 18€ neu gekauft, weil mein ganz alter leider nur ein paar hundert MB (zu wenig für ein Hörbuch) hat und der neue leider kein Display, was bei Hörbüchern schlecht ist. Ich sehe da nie bei welchem Track ich gerade bin, wo ich aufhöre und es mir das Ding nach einer Pause startet. Da es der letzte in der Farbe war (gibt es auch noch in weiß/lila) hab ich noch 10% Rabatt rausgehandelt. Mir war wichtig, dass es mit Kartenslot zum Aufrüsten des Speicher ist. Eine 4GB Karte war gleich mit bei. Außerdem sollte es keine Tastenknöpfe haben, da sich in den Zwischenräumen immer der Dreck sammelt und gut verarbeitet sein. Ist ja fast alles "Made in China", aber Unterschiede kann man trotzdem erkennen. Schon allein am Gewicht, ob es klappert oder Schalter schräg befestigt sind und wackeln. Dieser hier ist nicht schlecht, obwohl das dt. Menü etwas seltsam übersetzt ist (deshalb hab ich es auf Englisch gestellt) und die Kopfhörer sind wie immer Mist. Aber da hab ich ja Gute hier liegen! Ihr bekommt noch eine ausführliche Bewertung zu dem Teilchen, sobald ich es auf Herz und Nieren testen konnte. Finde das gehört wie der eBook-Reader oder die Leseleuchte einfach zum Zubehör eines Bücherwurms.
"Die Medlevinger von Kirsten Boie" habe ich gestern auf dem Flohmarkt gefunden und gerettet. Wieso gefunden und gerettet?? Ganz einfach, das Buch war ziemlich mitgenommen, der Buchrücken schon etwas weggerissen und deshalb lag es in einer Kiste mit dem Schild "zu verschenken", deren Inhalt jemand nach dem Abbau hat stehen lassen. Wäre also nach dem Flohmarkt entsorgt worden. Ich hab es daheim sorgfältig repariert und in Buchfolie eingeschlagen (den Buchrücken doppelt verstärkt), jetzt sieht es fast aus wie neu. Hihi, und ich kann ohne zu flunkern behaupten, dass ich kein Geld auf dem Flohmarkt ausgegeben habe.

Beweisfoto


Und dann ist da noch das eBook, das ich von Ramdomhouse zum Rezensieren bekommen habe. Der sechste Band "Tote Vögel singen nicht" meiner geliebten Flavia de Luce! Sind hier eigentlich noch mehr Flavia Fans?? Viele waren vom sechsten Band enttäuscht, es soll innerhalb der Reihe einen Wendepunkt darstellen und der nächste findet wohl schon gar nicht mehr auf dem Anwesen der de Luces statt. Schade eigentlich, aber ich bin gespannt wie es mir gefällt.
Hätte das Buch trotzdem gerne noch als HC, wer es also loswerden will, bitte melden. Tausche auch gerne, schaut einfach in meine verkaufen/tauschen Liste.

Freitag, 4. September 2015

Eine Buchhandlung auf Reisen von Christopher Morley

Die Vorgeschichte von "Das Haus der vergessenen Bücher von Christopher Morley" wurde endlich mit einer Neuveröffentlichung auf Deutsch gewürdigt. Bereits 1951 erschien die Geschichte der späteren Mrs. Mifflin und Mr. Mifflin, samt einem quicklebendingen und noch jungen Hund Bock unter dem Titel "Parnass und Pegasus". In der Neuveröffentlichung hat das Buch den Titel "Eine Buchhandlung auf Reisen" bekommen.


Titel: Eine Buchhandlung auf Reisen
Autor: Christopher Morley
Verlag: Atlantik Verlag
Seiten: 191, gebunden
ISBN: 3-455-60023-9

»kaufen«

Rezension: Mr. Mifflin möchte endlich beginnen sein Buch zu schreiben, deshalb beschließt er schweren Herzens seinen fahrenden Bücherwagen Parnassus samt Pferd und Hund zu verkaufen. Als perfekter Kandidat erscheint ihm ein berühmter Autor namens Andrew McGill, der mit seiner Schwester eine Farm betreibt. Diese trifft er dort auch an, Andrew selbst ist jedoch gerade unterwegs und Mrs. McGill alles andere begeistert über einen ganzen Wagen voller Bücher, der ihren Bruder nur noch mehr von der Arbeit ablenken würde. Kurz entschlossen kauft sie den Wagen schließlich selbst, nur um ihn außer Reichweite ihres Bruder zu wissen und begibt sich auf das erste Abenteuer ihres Lebens. Dabei lernt sie zwischen Bücherverkauf und interessanten Gesprächen mit ihrem Wegbegleiter Mr. Mifflin, nicht nur den Bücherwagen samt tierischem Inventar zu lieben.


Nach „Das Haus der vergessenen Bücher“ habe ich mir oft ein Wiedersehen mit den Mifflins gewünscht. Dass nun endlich die lang verdiente Neuveröffentlichung vom Atlantik Verlag ermöglicht wurde, hat mir wirklich diesen seltsamen Sommer versüßt.
Dieses Mal bekommen wir Mifflin satt, ohne störende Nebenfiguren und mit einem noch jungen Hund Bock. Schon das erste Aufeinandertreffen von Mrs. McGill und Mr. Mifflin lässt Herzen höher schlagen und dann geht es auch schon auf eine Reise, die einem die Liebe zu Büchern näher bringt. Gauzige und liebenswerte Charaktere, sowie eine ungewöhnliche Geschichte machen auch diesen Roman aus der Feder von Christopher Morley aus. Nur das in dieser Erzählung der Schwerpunkt wirklich bei den Mifflins alleine liegt. Ihre Geschichte ist es, die wir hier zu lesen bekommen, aus der Sicht von Mrs. McGill. Es ist wohl nicht schwer zu erraten, wie Mrs. McGill in späteren Jahren heißt. Das Miteinander der Figuren ist einfach süß und keine Minute langweilig. Sogar einige richtige Abenteuer gilt es zu bestehen, bei denen nicht nur Bock sein Heldentum beweisen darf. Dazu schlagfertige Wortgefechte und jede Menge Einblicke in Mr. Mifflins Werdegang, die einen schon seit dem ersten Band brennend interessieren. So kommt es auch, dass Mr. Mifflin, obwohl er nur bis zum nächsten Bahnhof mitfahren und Mrs. McGill eine kurze Unterweisung geben wollte, schließlich zu ihrem Weggefährten auf Zeit wird, bis ...

Zitat von Mr. Mifflin: »Universitätsprofessoren mögen an ihren hohen, dichtgefühlten Bücherregalen Freunde finden und Verleger an ihren in Leder gebundenen Klassikerausgaben, die sie propagieren, aber was die Leute brauchen, ist der gute, einfache, ehrliche Lesestoff, eine Handlung, die sie persönlich angeht, die sie lachen und zittern lässt und die sie über die Winzigkeit dieser im All herumwirbelnden Puffmaiskugel nachdenken lässt, bis ihnen übel wird.« (Seite 48) 

Ein Buch, das Lust macht selbst mit einem fahrenden Bücherwagen sein Glück zu suchen und Glück findet man auch bei den herrlichen Lesestunden, die einem dieses Buch beschert. Und wer jetzt denkt, dies sei ein Friede-Freude-Eierkuchen Buch, der hat weit gefehlt, denn die Mifflins haben einen holprigen Weg vor sich, als sie ihre Reise mit dem Parnassus beginnen und es ist nicht nur Mrs. McGills Bruder, der ihnen das Leben schwer macht. Für mich ein absolutes „Immer-wieder-lesen Buch“ mit dem Prädikat „Lieblingsbuch“. Ich wäre versucht den Autor anzubetteln noch mehr mit den Mifflins zu schreiben, wenn er nicht leider längst verstorben wäre.

Fazit: Hier stimmt einfach alles: Spannung, Abenteuer und einen Schuß Liebe ... für Büchernarren und solche, die es noch werden wollen.

Wertung: