Zitat:

Ein Raum ohne Bücher ist wie ein Körper ohne Seele ... [Cicero]

Sonntag, 28. September 2014

Gewinnspiel: Der Seelenbrecher von Sebastian Fitzek

Hallo ihr lieben Leseratten, Bücherwürmchen und Büchereulen da draußen. ;) Heute habe ich ein kleines Gewinnspiel für euch. Ich habe vom "Welttag des Buches" noch ein Exemplar "Der Seelenbrecher von Sebastian Fitzek" hier liegen und würde es gerne unter euch verlosen.

Inhalt: Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den »Seelenbrecher« nennt, genügt: Als die Frauen wieder auftauchen, sind sie psychisch gebrochen – wie lebendig in ihrem Körper begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. In der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt …

Teilnahmezeitraum: bis 5. Oktober 24:00 Uhr
... Montag werde ich gleich den Gewinner auslosen und auf meinem Blog bekannt geben. Er hat dann 7 Tage Zeit mir seine Adresse zukommen zu lassen, danach wir neu verlost. ;)

Bedingungen: Ihr solltet mind. 18 Jahre alt sein oder die Einverständniserklärung eurer Eltern nachweisen können. Ihr dürft mich gerne abonnieren oder Follower werden, ist aber keine Bedingung. Obwohl ich mich natürlich darüber freuen würde.

Gewinnfrage: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen und könnt ihr es empfehlen? (Jaja, eine kleine Aufgabe muss sein.)

Und nun, viel Glück euch allen! :D

Samstag, 27. September 2014

Lesestoff passend zur Jahreszeit

Geht es euch auch so, zu einer bestimmten Jahreszeit habt ihr eine Vorliebe für ein besonderes Genre?! Bei mir sind es Gruselromane, die ich besonders gerne während der dunkleren Jahreszeit lese. Zwei viel versprechende Exemplare haben gerade erst bei mir Einzug gehalten.


"Anna und die flüsternden Stimmen" habe ich eher zufällig entdeckt und mir über Booklooker gebraucht gekauft. Letzteres habe ich heute im Real aus einer Mängelexemplarkiste befreit. ;) Der Titel hat mich sofort neugierig gemacht.

Übrigens, ich liebe Gruselromane, obwohl ich der totale Angsthase bin ... oder vielleicht auch gerade deshalb.

Anna und die flüsternden Stimmen von Sabine Städing: Sommerurlaub in Qual an der Ostsee - wenn der Name mal nicht Programm ist! Anna stellt sich auf öde Ferien ein, doch bereits am ersten Abend hat sie das Gefühl, dass mit dem Ferienhaus etwas nicht stimmt. Es scheint zu atmen – und nachts wird sie von flüsternden Stimmen wach. Vor ihrem Fenster steht ein alter Mann, der sie zu sich heranwinkt, um im nächsten Moment zu verschwinden. Kann es sein, dass es in Qual spukt? Gemeinsam mit dem süßen Tjark beschließt Anna, den unheimlichen Ereignissen auf den Grund zu gehen. Doch die beiden ahnen nicht, dass sie damit die Geisterwelt in Unruhe versetzen – und das kann richtig gefährlich werden …

Das Geisterspiel von Andrew Taylor: 1786, Jerusalem College, Cambridge - Angeblich geht hier der Geist von Sylvia Whichcote um, die auf mysteriöse Weise ertrunken ist. Ein junger Mann namens Frank Oldershaw behauptet, den Geist gesehen zu haben – nun befindet er sich in einer psychiatrischen Anstalt. Seine Mutter versucht verzweifelt, ihn dort herauszuholen und seinen Ruf wiederherzustellen. Sie bittet John Holdsworth um Hilfe, der eine rationale Erklärung für die Erscheinung finden soll. Holdsworth merkt schnell, dass es nur einen Weg gibt, das Geheimnis aufzulösen: Er muss herausfinden, was in der Nacht von Sylvias Tod geschehen ist.

Freitag, 26. September 2014

Shoppingtipp Kinder- und Jugendbücher: Arvelle.de


Bereits seit Juli 2008 kenne ich Arvelle und bestelle dort auch regelmässig Bücher. Für alle, die Arvelle noch nicht kennen: Arvelle bietet neben Neuware auch sogenannte Remittende (Restauflagen) oder Mängelexemplare zu unschlagbaren Preisen an. Oft sind die Bücher 70-80% günstiger, als der normale Verlagspreis. Einige haben dafür zwar einen Stempel unten am Schnitt oder kleinere Macken, die meisten sind jedoch absolut ohne erkennbare Mängel.
Das Ganze gibt es ab 19€ Bestellwert, innerhalb Deutschlands sogar versandkostenfrei.

Welchen Zustand euer Buch hat, könnt ihr ganz einfach erkennen, denn dafür hat Arvelle extra eine Sternchen-Wertung eingeführt: Hinweise zum Zustand.


Seit kurzer Zeit bietet Arvelle auch Aktionspakete an, bei denen jeder noch einmal zusätzlich ordentlich Geld sparen kann. Und die Pakete sind wirklich klasse zusammen gestellt. Es gibt ganze Reihen zum Spottpreis oder thematisch sortierte Bücherpakete. Vorallem Fans von Jugend- und Kinderbüchern werden hier fündig.

Hätte ich diese Bände noch nicht, würde dieses Paket auf jeden Fall in meinen Warenkorb wandern. Ich kann es euch nur empfehlen. Bei 14,99€ für die ersten vier Bände ein unschlagbarer Preis:


Euer Wunschbuch ist bei keinem der Aktionspakete dabei, dann sucht doch direkt über die Suche nach eurem Buch. Einen Klick auf "nur Schnäppchen anzeigen" und ihr bekommt gezielt reduzierte Ware angezeigt. Wahlweise könnt ihr natürlich auch Neuware erwerben. Allein in der Sparte Kinder- und Jugendbücher hat Arvelle fast 8000 Bücherschnäppchen zu bieten.

Ihr wollt einfach mal stöbern, kein Problem. Jede Kategorie ist in hilfreiche Unterkategorien aufgeschlüsselt, so dass gezieltes Stöbern kein Problem ist. Bei Kinder- und Jugendbüchern sieht das z.B. so aus: Romane & Erzählungen, Bilderbücher, Sachbücher, Spielen & Lernen, Erstlesealter & Vorschulalter, Geschichten - Reime - Lieder, Sachbilderbücher, Tiergeschichten und Märchen & Sagen.


Daneben kann gezielt nach einer bestimmten Preisspanne gesucht oder ein spezieller Verlag gewählt werden. Ihr liebt die Bücher von "cbj" genauso wie ich, dann hier entlang: Bücher von cbj. Sogar die Darstellung nach Zustand oder Sprache ist möglich. Einfach ins Menu auf der linken Seite schauen.

Die Bezahlung ist dazu einfach und sicher. Inzwischen bietet Arvelle neben den üblichen Zahlungsmethoden sogar Paypal und Amazon Payments an. Der Versand ist umgehend und schnell, sobald die Zahlung eingegangen ist, wird versendet. Meine Pakete waren immer sehr gut verpackt. Und sollte es doch einmal zu Fragen kommen, hat Arvelle einen wirklich vorbildlichen Service mit eigener Kundenhotline

Übrigens befanden sich bei meiner ersten Bestellung von Juli 2008 auch zwei Jugendbücher und schon damals gab es am Zustand absolut nichts zu bemängeln. Ich hab die zwei Schätzchen immer noch, inzwischen sind sie natürlich gelesen. Bis auf den Stempel unten am Schnitt - der aber kaum auffällt - hatten die Bücher keine sichtbaren Mängel. Beweisfoto gefällig:


Mein abschließendes Fazit zu Arvelle: Wer auf der Suche nach guten Kinder- und Jugendbüchern ist, kommt an Arvelle nicht vorbei!! Eine unschlagbare Auswahl.

Preis/Leistung:

Follow Friday, 26. September 2014


Und wieder ist eine Woche vorbei, die Aufgabe diese Woche: Was sind eure Lieblingsthemen in Büchern? Gerne auch Genres. Und was geht gar nicht für euch?

Lieblingsthemen: Seit "Der Herr der Ringe", "Das letzte Einhorn" und "Meereszauber" ganz eindeutig Fantasy bzw. alles mit Fantasyelementen. Auch Mysterythriller oder Horror/Mystery lese ich sehr gerne und zwischendurch auch einen normalen Thriller.
Ich mag alles mit schrulligen Charakteren, Bücher die von der ersten Seite an spannend sind oder in phantastischen Welten spielen. Außerdem liebe ich jegliche Romane mit tierischen Akteuren oder Bücher über Bücher.

Bedingt durch meinen Beruf lese ich auch unglaublich gerne Fachbücher über Phytotherapie, Homöopathie, Akupunktur und die Anatomie, sowie Physiologie von Tieren. :D

No-goes: Schicksalshafte Romane, Autobiografisches, Liebesschnulzen und auch historische Romane sind nicht so meine Welt. Auch Thriller oder Krimis bei denen Gewalt gegen Frauen bzw. Vergewaltigung das Thema sind kann ich nicht lesen. Die Themen machen mir einfach zu sehr zu schaffen. Klischeehafte Teenieromanzen ala Vampir und junges Mädel, was inzwischen in unzähligen Varationen nacherzählt wurde, sind auch nicht meins. Ein absoluter Aufreger ist auch, dass es neuerding in jedem Buch absolut überflüssige Sexszenen gibt! Wieso nur diese Fixierung auf SEX????

P.S.: Ausnahmen bestätigen die Regel!! ;)

Donnerstag, 25. September 2014

Bücherflut

Ich bin unschuldig! Schuld waren ein paar Gutscheine, die ich unbedingt noch einlösen musste. Dafür habe ich aber auch erst zwei Kisten voller Bücher aussortiert und bei Tauschgnom eingestellt. ;)


Lediglich "Das Haus am Abgrund" ist ein Mängelexemplar, die anderen beiden waren einfach reduziert. "Der letzte Zauber" hat mich sogar nur 2,50€ gekostet. O.o Das Buch von Susanne Gerdom war ein absolutes Muss, will schon lange eines ihrer tollen Bücher, also musste ich zugreifen.


Und dann kam meine Rebuy Bestellung noch an, hab ein bissl meine Wunschliste abgearbeitet und zwei Fach- bzw. Sachbücher bestellt, die ich für meine Praxis unbedingt lesen wollte.


Hunde würden länger leben, wenn ... ist eine absolute Pflichtlektüre für Tierhalter. "Rezepturen aus westlichen Kräutern" war ein Muss, da ich in der TCM damit arbeiten möchte, aber lieber auf Kräuter aus dem eigenen Ländle zurück greife.
Wer von euch kennt eigentlich die Bücher von Clarissa Pinkola Estés? Ich liebe ihr Buch "Die Wolfsfrau". Hat mir unglaublich viel geholfen, besser als jedes Lebenshilfe Buch. 


Und das hier hab ich mir bei einem Flohmarkt für den Guten Zweck gegönnt. :D Die eine Perle des Engelchens leuchtet im Licht so toll ... mal schaun, wann ich dieses Lesezeichen das erste Mal verwende.

Und wie heißt es so schön, das Beste kommt zum Schluss:


Heute haben mich zwei Rezensionsexemplare erreicht. Unter anderem der zweite Band von Stefan Bachmann. Kann es kaum erwarten mit Lesen anzufangen. :D Und dann noch ein tolles Buch für alle Fans von Büchern über Bücher.

Die Wedernoch von Stefan Bachmann: Seit Bartholomews Schwester Hettie aus London weg und ins Land der Feen entführt wurde, sind Jahre vergangen – auch wenn es sich im eisigen Feenforst nur wie Minuten anfühlt. Der Einzige, der dieses Mischlingsmädchen – halb Mensch, halb Feenwesen, mit dürren Zweigen statt Ohren – sehen kann, ist der einäugige Straßenjunge Pikey. Bartholomew würde viel für Pikeys Visionen geben: Zusammen mit seinem Freund Lord Jelliby hat er geschworen, Hettie wiederzufinden, die Hoffnung aber schon fast aufgegeben. Pikey seinerseits ist einem Tauschhandel nicht abgeneigt – er würde alles tun, um seiner Vergangenheit zu entkommen.

Das Glück der Worte von Sonia Laredo (erscheint am 27. Oktober 2014): Brianda lebt für die Bücher. Doch dem Verlag, für den sie arbeitet, geht es nicht gut, und eines Tages wird ihr überraschend die Kündigung ausgesprochen. Am Boden zerstört, beschließt sie zu verreisen. Irgendwo in den spanischen Bergen, auf dem Weg nach Santiago de Compostela, fällt ihr ein Schild ins Auge: »Nachfolger für Antiquariat gesucht«. Brianda glaubt an einen Wink des Schicksals, denn die Bücher haben sie noch nie enttäuscht! So landet sie mitten im verwunschenen Dörfchen Nuba ... und wird zur Heldin ihrer eigenen abenteuerlichen Geschichte, an deren Ende bisher ungekannte Erfüllung auf sie wartet.

Mittwoch, 24. September 2014

Die Seltsamen von Stefan Bachmann

Titel: Die Seltsamen
Reihe: Bartholomew Reihe Bd. 1
Autor: Stefan Bachmann
Verlag: Diogenes, gebunden
Seiten: 367

Rezension: Einst öffnete sich ein großes Tor zwischen der Welt der Feen und der Menschen. Unzählige Feen verschlug es damals nach England. Nach einem harten Krieg integrierten sich die Feenwesen mehr oder weniger in dieser ihnen fremden Welt voller Maschinen, Kohlestaub und Teer. Die Seltsamen sind Mischlingskinder von Menschen und Feen, von beiden Seiten verachtet und nicht wirklich schön anzusehen. Neun dieser Mischlingskinder werden tot in der Themse treibend gefunden. Eines dieser Kinder ist der einzige "Freund" von Bartholomew, einem Mischlingskind einer Menschenfrau und eines Sídhe. In der Nacht, in der das Buddelbinster Kind verschwand beobachtete er eine Frau im pflaumenfarbenen Kleid, die das Kind mit sich nahm, durch ein Zauberportal. Von Neugier getrieben folgt er ihr und stolpert in das größte Abenteuer seines Lebens.
Zeitgleich lernen wie Mr. Jelliby kennen, ehrenwerter Minister, der einer Verschwörung in höchsten Kreisen auf die Spur kommt. Da er nicht gewillt ist untätig herum zu sitzen und um seinen Ruf reinzuwaschen, der durch ein Missgeschick beschmutzt wurde, macht er sich auf den Fall selbst zu lösen. Dabei trifft er auf Bartholomew. Können sie gemeinsam das Abenteuer erfolgreich bestehen?!

Schon das eher schlicht gehaltene Cover hat mich neugierig gemacht, allerdings muss ich gestehen, dass ich zuerst etwas skeptisch war, als ich erfuhr wie alt der Autor beim Schreiben des Buches erst war (16 Jahre). Viele Jungautoren neigen zu verschachtelten Sätzen und einer eher oberflächlichen Gestaltung der Charaktere. Hier nicht! Schon nach dem ersten Kapitel war ich begeistert. Stefan Bachmann hat ein unglaubliches erzählerisches Talent und verwebt geschickt Märchen und Steampunk zu einem Abenteuer ganz ohne klischeehafte Teenieromanze. 

Die Welt in der unsere Helden sich befinden ist in einem alternativen England angesiedelt, dass durch ein Portal in die Feenwelt komplett verändert wird. Nachdem das Portal wieder verschwindet sind zahlreiche Feenwesen im alten England gestrandet und werden nach einem kurzen Krieg in das alltägliche Leben integriert. Die Luft ist von Kohle und Teer geschwängert und auf den Straßen begegnet man neben Trollen und anderen Wesen auch immer wieder unglaublichen mechanischen Apparaturen. Inmitten dieser Welt lernen wir Bartholomew samt seiner Mutter und Schwester kennen, die in einem der Feenslums wohnen. Es beginnt recht ruhig, wir erfahren zuerst alles relevante, das es zu den Charakteren und der Welt zu wissen gibt, bevor wir in ein spannendes Abenteuer katapultiert werden. Die ersten Kapitel werden abwechselnd aus Bartholomews und Mr. Jellibys Sicht erzählt, die unweigerlich Kapitel für Kapitel auf einander zu steuern. Da der kleine Held der Geschichte noch ein Kind ist, könnte man nun meinen, dieses Buch sei für Kinder geeignet, doch ich würde es erst Lesern ab 14 Jahren empfehlen, da einige recht brutale Szenen dabei sind. Schon im ersten Kapitel finden sich Leichen aufgespießt auf einem Baum.

Mich hat die Idee mitgerissen, dass die Feen nicht zu den Guten gehören und endlich einmal die richtig Bösen mimen dürfen. Wobei der Autor hier nicht einfach nach dem schwarz/weiß Schema arbeitet. Es gibt auch durchaus Feen, die neutral agieren oder deren böses Treiben durch glaubhafte Gründe verständlicher wird. Es war herrlich erfrischend zu lesen, ganz ohne aufgezwungene Liebesgeschichte. Einfach ein Abenteuer zu erleben mit sympathischen, aber dennoch ganz und gar ungewöhnlichen Helden. 
Und dann der Schluss, der uns mit vielen Fragezeichen zurück lässt, bis man erfährt, dass das Abenteuer weiter geht. Man kann es kaum erwarten zu erfahren, wohin es unsere Helden als nächstes verschlägt. Vielleicht sogar in die Welt der Feen? 

Seit heute (den 24. September 2014) ist der zweite Band erhältlich und ich kann es kaum erwarten weiter zu lesen!

Wertung:

Dienstag, 23. September 2014

Bücherschnäppchen

Heute war ich mit meiner Schwester im Secondhand-Laden, sie wollte auch mal wissen, wie es da so ist. Neben einigen CDs, einem ovalen Bilderrahmen und einer VHS (umsonst), habe ich zwei Bücher abgestaubt. Das Fachbuch über "Shiatsu" hat mich gerade einmal 2€ gekostet. Bei Amazon bekommt man es ab 35€, war also ein echter Glücksfall, zumal es schon länger auf meiner Wunschliste stand. Außerdem gab es für 50cent noch den zweiten "Gladdy Gold" Band. :D


Dann hatte ich noch eine E-Mail von Ueberreuter im Mailfach mit einem eBook zum Rezensieren im Anhang: "Constable & Toop - Von Geistern empfohlen".

Constable & Toop - Von Geistern empfohlen von Gareth P. Jones: London, Ende des 19. Jahrhunderts. Das Bestattungsunternehmen Constable & Toop bietet einen Service der besonderen Art: Der 13-jährige Sam Toop, Sohn des Bestatters Charles Toop, kann Geister sehen. So wird er oft von den Toten, für die sein Vater Särge baut, für Botengänge eingespannt.
Doch als er dem Geisterjungen Tanner und dem Bürogeist Lapsewood begegnet, sieht er sich mit einer viel größeren Aufgabe konfrontiert, als Botschaften an die Hinterbliebenen seiner Kunden zu übermitteln: Warum verschwinden Londons Hausgeister spurlos und was ist die bedrohliche Schwarze Fäule, die von den geisterlosen Häusern Besitz ergreift? 
In den dunkelsten Winkeln von Londons Gassen lauert ein fürchterliches Geheimnis ...




Sonntag, 21. September 2014

Mein Blog hat diesen Baum gepflanzt ...

Ich bin gerade über eine geniale Aktion für Blogs gestossen, die bereits aufgrund der Nachfrage verlängert wurde. In Zeiten in denen inzwischen sogar schon eine Zugfahrt CO² neutral gebucht werden kann, vergessen viele, dass auch Blogs CO² verursachen. Wie das, fragt ihr euch?? Euer Blog liegt auf riesigen Servern, die Unmengen Strom fressen!

Mein Blog hat eine Eiche gepflanzt.

Mit dieser Aktion könnt ihr euren Blog etwas umweltfreundlicher gestalten. Lasst auch ihr für euren Blog einen Baum pflanzen und klickt auf das Banner!!!

Die Sache mit dem Cover ...

Ich habe die Tage wieder zwei neue Bücher dazu bekommen. Dieses Mal zwei Thriller. Wobei ich den zweiten zuerst nur wegen des Covers überhaupt bemerkt hatte.


Das Design von "Der Todesflüsterer" ist wirklich genial. Die Farben sind mein, dazu die Hand mit dem Schmetterling, was dem Ganzen einen etwas mystischen Touch verleiht. Wäre die Schrift jetzt noch in einer nachtleuchtenden Farbe, wäre es perfekt. Aber auch so dürfte es schon den ein oder anderen Käufer verführt haben. 

Wie ist das bei euch, hat euch auch schon einmal ein Cover dazu verleitet ein Buch zu kaufen oder überhaupt erst einmal in die Hand zu nehmen? Und welches Buch war es, konnte der Inhalt mit dem äußeren Eindruck mithalten?

Freitag, 19. September 2014

Deutscher Follow Friday, 19. September 2014

Es ist wieder so weit, Follow Friday! :D


Aufgabe: Die Frage, wo man sich gerade in seiner Lektüre befindet wird meiner Meinung nach alt. Also erzählt mir doch lieber mit wem euer Protagonist (also ihr) gerade unterwegs ist und ob ihr das gut oder schlecht findet? Habt ihr Spaß, wird es gerade brenzlich oder hegt ihr sogar die Hoffnung, denjenigen schnell wieder los zu werden? Wer weiß, vielleicht müsst Ihr euch auch alleine durchschlagen?

Ich lese "Verflucht von Victoria Schwab" und begleite ein 16jähriges Mädel namens Lexi, das nicht wirklich den dortigen gängigen Konventionen entspricht und ihren eigenen Kopf hat. Das Buch wird aus ihrer Perspektive erzählt. Im Moment suchen wir gerade einen fremden und unheimlichen Jungen, der in ihrem Heimatort Near am Rand zum Moor aufgetaucht ist. Zwei ältere Schwestern, die als Hexen verschrien am Dorfrand wohnen, scheinen ihn zu beherbergen, wollen aber nicht mit uns reden. Außerdem hören wir flüsternde Stimmen im Wind. Die Stimmen scheinen ihre Schwester Wren aus dem Bett gelockt zu haben. Stimmen die alten Geschichten von der Hexe im Moor etwa?
Die gesamte Stimmung erinnert sehr an ein Setting zur Zeit der Hexenverfolgung und hat etwas von dem Film "The Village - Das Dorf". 

» http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de

Donnerstag, 18. September 2014

zum Rezensieren: Das Haus der vergessenen Bücher von Christopher Morley

Heute stand vor meiner Haustür eine kleine unscheinbare Büchersendung, die Versandadresse von Hoffmann und Campe. Beim Öffnen entfuhr mir ein kleiner Schrei, denn es handelt sich um ein Rezensionsexemplar dieses Schätzchens: "Das Haus der vergessenen Bücher von Christopher Morley". Ich denke das Herz jedes Bibliophilen schlägt mindestens zwei Oktaven höher, wenn es in einem Buch um Bücher geht. Sobald ich "Verflucht" fertig gelesen habe, werde ich mich diesem hier annehmen. Freue mich schon wie Bolle. ;)


Das Haus der vergessenen Bücher
von Christopher Morley
Atlantik Verlag, gebunden
256 Seiten

ISBN 978-3-455-60012-4

“Ich danke Gott, dass ich ein Buchhändler bin, der mit den Träumen und Schönheiten und Kuriositäten der Menschheit handelt, und nicht jemand, der nur Waren verhökert.”

New York, 1919. Roger Mifflin hat seine größte Leidenschaft, das Lesen, zum Beruf gemacht. In seinem Antiquariat in Brooklyn findet man ihn dort, wo der Tabakrauch am dichtesten ist. Unterstützt wird er von seiner ebenso patenten wie resoluten Ehefrau und seinem Hund Bock – Bock wie Boccacio. Bücher sind Mifflins Leben. Von Werbemaßnahmen für sein Geschäft will er allerdings nichts wissen, und so lässt er den jungen Aubrey Gilbert, angestellt bei der Grey Matter Agency, ziemlich abblitzen, als der ihm seine Dienste anbietet. Dennoch freunden sich die beiden an, und bald kommt Gilbert täglich ins Geschäft. Was auch an Mifflins neuer Hilfskraft liegen mag – der schönen Titania Chapman, deren Leben in Gefahr zu sein scheint. Und das gilt nicht nur für ihr Leben …

Mittwoch, 17. September 2014

What next?

Und wieder ist es so weit. Man hat ein Buch beendet und steht vor einem übervollen Bücherregal. Nur entscheiden kann man sich deshalb noch lange nicht, was man als nächstes liest.


In meine engere Auswahl sind erst einmal diese Vier gewandert:
"Der zweite Band von Alcatraz, der zweite Miss Marple Band, Silbertod oder Verflucht." Welches würdet ihr mir empfehlen?

Neuzugänge und Erinnerungen

Hab heute mal wieder bei einem Bücherschrank vorbei geschaut, bis auf das ganz linke Backbuch (Obstkuchen & Obsttorten) stammen alle davon. Ich backe und koche für mein Leben gern, deshalb werde ich hier bald auch mal ein paar Rezis dazu posten. Seid gespannt! :D


Die oberen Beiden waren in bemitleidenswertem Zustand. Ich hatte noch nie Bücher, die mit so einer dicken Staubschicht bedeckt waren. Hab erst einmal den Staub entfernt und sie dann noch desinfiziert. Ist ein Tick von mir, bei solchen Exemplaren. -_-
Auf einem Flohmarkt habe ich eine Verkäuferin mal gefragt, wie es kommt, dass ihre Bücher so aussehen, naja eben erbarmungswürdig. Sie meinte, das seien halt die Bücher ihrer Kinder. O.o Selbst als Kind wäre ich niemals so mit Büchern umgegangen. Wenn ich auf unserem Schulflohmarkt wieder mal ein "Hanni & Nanni" Buch gefunden hatte, das beinahe auseinader fiel und dafür die 10 Pfennig ausgab, die ich mir leisten konnte, hab ich es daheim erst einmal mit aller Liebe behandelt. Den Einband gesäubert, die Seiten gesäubert, notfalls mit Dokumententesa gelebt und lose Seiten mit lösungsmittelfreiem Bastelkleber wieder befestigt. Manche habe ich sogar eingebunden, damit sie noch länger leben. Die Bücher habe ich alle noch heute. :D War da wohl schon immer etwas besonders veranlagt. *kicher*


Und so sieht es aus, wenn ich versuche die Fotos für den Blog zu machen. ;) Meine Bücherkatze inspiziert sie erst einmal und holt sich dann ihre Belohnung ab. :D
Das rechte Backbuch hat meine Mutter übrigens auch, ist ein echtes Muss in jeder Küchenbibliothek.

Montag, 15. September 2014

Tage der Finsternis von Rainer M. Schröder

Titel: Tage der Finsternis
Autor: Rainer M. Schröder
Verlag: Arena, gebunden
Extras: CD – Gesänge aus der
Himmelroder Thomasvesper
Seiten: 205

Rezension: Ein Mann wird als heimlicher Ermittler in ein Kloster eingeschleust, wir lernen ihn als Bruder Thomasius kennen. Hinter den Klostermauern kommt es zu grauenhaften Todesfällen, einer der Mönche scheint sogar dem Wahnsinn anheim gefallen zu sein. Anfangs steht Thomasius vor einem Rätsel, bis ihn albtraumhafte Visionen auf die richtige Spur führen. Der Schatten, der nach und nach immer mehr Opfer fordert scheint seinen Ursprung weit in der Vergangenheit zu haben, als ein Ordensbruder, um das Kloster zu retten eine unsägliche Sünde begeht.

Während des gesamten Roman bleibt die genaue Zeit, in der die Geschichte spielt im Dunkeln. Es könnte vor hundert Jahren oder heute spielen, diese Tatsache trägt zum Flair des Roman bei. Rätselhaft und unheimlich beginnt es und steigert sich zum Ende hin immer mehr. Ein echter Pageturner, den man in einem Rutsch durchliest. Die Stimmung ist durchweg düster und erinnert bisweilen an unser Bild vom Mittelalter. Das Klosterleben ist karg und kalt, die tägliche Routine von Ritualen und Gebeten geprägt. Dazwischen steht Bruder Thomasius, der eigentlich kein Ordensbruder ist, sondern von Außerhalb kommt und dessen Verstand auf eine Harte Probe gestellt wird. Gibt es da draußen doch mehr, als Wissenschaft und Zweifel? Als er zu ermitteln beginnt, mit was sich das erste Opfer zuletzt beschäftigte, führt ihn sein Weg in die Archive des Klosters und tief hinab in seine Katakomben. Das gesamte Kloster nimmt in seiner unheimlichen Größe Gestalt an, man ist mittendrin. Schreckt hoch, sobald sich ein Schatten in den Ecken rührt. Die Idee fesselt und ist schlüssig. Genau das lässt einem nach dem Ende mit einer wohligen Gänsehaut zurück.
Ein Thriller mit der perfekten Mischung aus Grusel, Mystery, Krimi und Geschichte. Als kleines Schmankerl und zur passenden Untermalung ist auch gleich noch eine CD mit Gesängen aus der Himmelroder Thomasvesper dabei.

Wertung:

Freitag, 12. September 2014

Das Miezhaus von Ulrike Renk

Titel: Das Miezhaus 
Autor: Ulrike Renk 
Verlag: feelings, eBook
Seiten: 260 (auf meinem Sony PRS-300)

Rezension: Judith (geschieden) wird gerade an dem Tag gefeuert, an dem ein neuer Mieter (bald geschieden) in das Haus ihrer jüdischen Mischpoke einzieht. Als dieser dann auch noch Kisten im Flur stehen lässt, über die sie stolpert, geraten die Beiden erst einmal aneinander. Ein denkbar schlechter Start in ein neues Leben. Das ändert sich jedoch recht schnell, nachdem Judith beschließt eine Tierpension mit dem Namen „Das Miezhaus“ zu eröffnen, denn Alex, wie der neue Mieter heißt, ist Tierarzt in genau dem Krankhaus in dem sie ihre Hospitation machen möchte und steht ihr von da an mehr oder weniger hilfreich zur Seite. Das er als einziger Außenseiter in das Mehrgenerationenhaus einer jüdischen Familie gezogen ist, weiß er anfangs nicht. Das sorgt für so manch amüsante Begebenheit. Mit von der Partie sind außerdem noch Judiths Vater Jacob, ihre Tante, ihr schwuler Cousin Sam, ihre Tochter Esther und dann ist da ja auch noch Alex’ Sohn Max und natürlich ihre Fellnasen, die das Haus unsicher machen. 

Ich muss sagen, ich bin an das Buch unter ganz anderen Erwartungen heran gegangen. Ich dachte, es wäre eher ein Roman mit tierischen Hauptakteuren. Sowohl der Titel, als auch das süße Cover haben mich zu dieser Annahme verleitet. Leider spielen die Tiere in diesem Roman jedoch nur die zweite Geige. In erster Linie ist „Das Miezhaus“ ein Liebesroman, allerdings einer mit viel Herz und Witz, den ich wirklich gerne gelesen habe. Man fühlt sich zuhause in dem schicken Haus von Judiths Mischpoke und schließt jeden einzelnen dieser Familie sofort ins Herz. Die leckeren Speisen, die Judith immer kredenzt konnte ich förmlich riechen, obwohl für mich als Vegetarier einiges nicht koscher war. ;) 

Zum Schluss hin, gab es leider ein paar Gespräche die zu konstruiert daher kamen, ganz so als müsse jetzt endlich, auf Teufel komm’ raus etwas passieren. Das Ende hätte meiner Meinung nach gerne 50 Seiten länger sein dürfen, dann hätten diese Szenen womöglich nicht so überhastet gewirkt. Außerdem gab es einige Abfolgen, die mich verwirrt haben. Um nichts vorweg zu nehmen nur ein Beispiel vom Anfang: „Alex bringt seinen Sohn zu seiner Ex zurück und meint beim Gehen, er würde Max nächstes Wochenende ja schon wieder sehen. Doch am darauf folgenden Wochenende leitet Alex als Vertretung den Erste Hilfe Kurs. Keine Erklärung wo Max abgeblieben ist.“ 

Von diesen zwei Steinen des Anstoßes abgesehen, bekommt „Das Miezhaus“ von mir jedoch eine volle Leseempfehlung. Ich gehe sogar so weit, dass ich hoffe, die Autorin beabsichtigt eine Fortsetzung zu schreiben. Vielleicht mit Judith’ und Alex’ besten Freunden Katharina und Kai, bei der man nebenher auch erfährt, was aus Judith und Alex selbst geworden ist. Unauffällig mit dem Zaunpfahl winkt!!!

Wertung:

Deutscher Follow Friday 12. September 2014

Und wieder ist Freitag und wieder gibt es eine tolle neue Aufgabe zum Thema Bücher. :D


Aufgabe: Wir hatten schon Geheimtipps, liebste Cover, zufällige Bücher ... Ich finde, wir sollten den Spieß mal umdrehen: Welches Buch könnt Ihr absolut nicht empfehlen?

Da gibt es tatsächlich ein Buch und die Rezi dazu ist auch schon hier online. Das einzige 0 Sterne Buch, das ich jemals zu Ende gelesen habe. Ich hatte mir von diesem Buch so viel erhofft, eine poetische, etwas fantastisch angehauchte Geschichte, bekommen habe ich einen Alptraum voll Brutalität und Belanglosem. Das Buch ist mit einem Wort: KRANK! Der beste Beweis, dass man nicht jeder Inhaltsangabe auf einem Buchrücken glauben darf. Den tatsächlichen Inhalt hab ich euch unten wieder gegeben. Die Rede ist von diesem Buch:

Titel: Im Rausch der Stille
Autor: Albert Sánchez Piñol
Verlag: S. Fischer, gebunden
Seiten: 256

Inhalt aus meiner Rezi: Ein Wetterforscher, der seine Arbeit auf einer fast verlassenen Insel aufnimmt, wird bereits in der ersten Nacht von Kreaturen aus dem Meer angegriffen. Ohne jeden Grund, wie es anfangs scheint. So flüchtet er sich zu seinem Vorgänger, dem Leuchtturmwächter, von der Einsamkeit bereits des Verstandes und der Menschlichkeit beraubt. Dort muss er feststellen, dass sich dieser ein weibliches Meermonster als Sexsklavin hält. Dieses Weibchen scheint auch der Grund für den Groll der Froschmenschen zu sein. Zwischen Abscheu vor seinem Leidensgenossen und unsagbarer Panik vor den nächtlichen Attacken der Kreaturen, entdeckt auch er nach einer Weile seine Vorliebe für den weiblichen Froschmenschen. 


>>zur Rezension<<

Aktion von -> http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de

Donnerstag, 11. September 2014

Kaufrausch im Secondhand-Laden

Diese Woche war es hier ein bissel Still, ich weiß. Unser Dackel musste operiert werden, da blieb kaum Zeit für etwas anderes. Da es ihm inzwischen aber wieder richtig gut geht, konnte ich heute kurz ins Einkaufen. Mein Weg führte mich in den Secondhand-Laden. Ich wollte eigentlich nur nach einer Sporthose, für kleines Geld schaun.
Das ist dabei raus gekommen:


Den tollen Leseknochen hab ich von einem Dawanda Shop. Das Paket stand heute draußen vor der Tür, als ich zurück gekommen bin. Obwohl Hermes weiß, dass sie das zu unterlassen haben, weil schon zweimal dabei was weg gekommen ist. -_- Naja, zum Glück war es ja nun noch da ...

Das Buch von Rainer M. Schröder stand sogar schon auf meiner Haben-wollen-Liste. Jetzt hab ich es, noch in Folie, für nur 1€ bekommen. Habt ihr schon einmal den Buchschnitt von "Die Schmetterlingsinsel" gesehen?? Nein, dann habt ihr was verpasst, siehe Foto!!!!!!
Der Rest meiner Ausbeute bestand aus, DVDs (je 1€), zwei PSone Spielen und einem Wimmelbild Spiel für den PC. Ein paar der Filme sind sogar Buchverfilmungen, wenn ich mich nicht täusche. Übrigens, eine Hose hab ich auch gefunden und einen tollen Rock mit Ornamenten, in genau meinen Farben. :D Davon hab ich aber keine Fotos. ;P


Und dann war da noch etwas in der Post: Zwei Bücher von Douglas Adams, die ich geschenkt bekommen habe. Muss gestehen, von dem habe ich noch nie etwas gelesen.


So, zum Abschluss hier noch der Link für den genialen Leseknochen. Gibt es auch noch in einer pinken Variante: >>Leseknochen für den entspannten Nacken bei Dawanda<< 

Montag, 8. September 2014

Mord im Pfarrhaus von Agatha Christie

Titel: Mord im Pfarrhaus
Autor: Agatha Christie
Reihe: Miss Marple Bd. 1
Verlag: Fischer, Taschenbuch
Seiten: 288

Rezension: Da lässt sich der gute Herr Pfarrer einmal hinreisen etwas Schlechtes über ein Gemeindemitglied zu sagen und schon ist dieser kurz darauf tot. Ermordet im Arbeitszimmer von Pfarrer Clement, während er auf diesen wartete. Zwar hat Hochwürden selbst ein Alibi, doch gibt es mehr als genug Verdächtige. Kurz darauf scheint der Fall bereits gelöst, als sich ein junger Mann der Polizei stellt und ihnen die Waffe präsentiert. Doch war er wirklich der Täter? Zum Glück gibt es ja die neugierige Nachbarin des Pfarrer: Miss Marple, deren Hobby das Beobachten und Analysieren von menschlichem Verhalten schließlich dazu beiträgt den Fall zu lösen.

Zu Anfang fiel mir der Einstieg etwas schwer. Es hat mich irritiert, dass der Roman aus Sicht des Pfarrer geschrieben wurde. Da unsere Miss Marple jedoch Anfangs keineswegs als neue eigenständige Ermittlerin geplant war, sondern eher als Randcharakter in einem Krimi, ist dies durchaus zu verschmerzen.
Um seinen gewillten Lesern das Zurechtfinden in St. Mary Mead zu erleichtern, fügt Pfarrer Clement skizzenhafte Karten bei. Nach und nach setzt sich so ein Bild des kleinen Ortes im Kopf zusammen. Man ist mittendrin. Sowohl der Pfarrer, als auch Miss Marple ermitteln in dem Fall und tun sich immer wieder zusammen, um ihre Neuigkeiten zu besprechen. Wir bekommen alle naselang kleine Hinweise eingestreut und lernen Kapitel für Kapitel die Bewohner des Ortes kennen. Der Leser bekommt ein buntes Potpourri an Charakteren präsentiert, mit all ihren Eigenheiten und Lastern. Dabei ist nicht jeder, was er vordergründig zu sein vorgibt. Miss Marple erkennt das ziemlich schnell, die Polizei tut ihre Andeutungen jedoch zunächst als Tratsch einer alten Jungfer ab. Genau diese Geheimnisse machen es im Einzelnen dann auch so schwer, sich tatsächlich für einen Täter zu entscheiden. Man hat fast jeden kurzzeitig im Verdacht. Die Auflösung schlussendlich, hat mich mehr als überrascht. Ein gelungenes Ende und ein toller Auftakt für unsere Miss Marple. Unbedingt lesenswert!

Wertung:

Sonntag, 7. September 2014

Neues Design?!

Ja oder Nein, das ist hier die Frage. Was meint ihr, dieses Design oder das vorherige?

Das jetzt ist individueller, aber auch schöner, übersichtlicher oder sind die Farben zu schlecht lesbar????!

Ich bin unschlüssig. -_-

Elfenhauch von Sally Prue

Titel: Elfenhauch 
Autor: Sally Prue 
Verlag: Dtv - Reihe Hanser, Taschenbuch 
Seiten: 192 

Rezension: Das Buch ist nicht schlecht, auch wenn es den Charakteren an Tiefe fehlt und einem keiner davon 100prozentig sympathisch ist. Schade ist nur, dass die Autorin so viel mehr aus der Geschichte hätte machen können. Zwar hört sich die Inhaltsangabe auf dem Buchrücken recht interessant an, doch beim Lesen offenbart sich weit weniger Magie, als erhofft. 

Kurz geht es um das Volk der Elfen, anmutige und sehr ursprüngliche Geschöpfe, die ganz und gar nichts mit der allgemeinen Vorstellungen von zierlichen, lieblichen und vor allem freundlichen Elfen gemein haben. Eine dieser Elfen jedoch, unterscheidet sich von den anderen. Tom ist weder leise wie die anderen, noch besonders geschickt oder schön. Und genau das macht ihn gleichzeitig zu einem Außenseiter und einer Gefahr für die anderen seines Volkes. Deshalb wird er verstoßen und flüchtet sich in die Welt der Menschen. Dort verliert er zu allem Unglück auch noch den Rest seiner besonderen Fähigkeiten. Nur schwer lernt er sich einzufügen und knüpft widerwillig Freundschaft mit einem Geschwisterpaar. Bei deren schrulliger Nachbarin erfährt er schließlich einiges über sein eigenes Volk, das seine Eigenheiten erklärt. Und trotzdem sehnt er sich weiterhin in die Welt der Elfen zurück, selbst wenn das seinen Tod bedeuten sollte. Können Anna und ihr Bruder ihn noch retten? 

Wie gesagt nicht schlecht, aber vielleicht auch aufgrund der Kürze, ein eher oberflächliches Vergnügen. Vieles klingt während dem Lesen einfach zu holprig oder bleibt ohne nähere Erklärung bzw. es wird nicht weiter darauf eingegangen. Es liest sich zwar schnell durch und einige Ideen darin fand ich auch gelungen, man hätte aus der ganzen Thematik jedoch weit mehr herausholen können. 

Fazit: Die Charaktere agieren so unterkühlt, wie der englische Titel lautet ... Cold Tom!

Wertung:

Samstag, 6. September 2014

Ausbeute ...

Kein Tag ohne Neuzugänge, könnte man fast meinen. Dafür habe ich auch erst wieder eine ganze Kiste Bücher aussortiert. Wer mal in meinem Tauschgnom Regal schauen will, ob er etwas findet, der möge dem Link folgen: -> http://www.tauschgnom.de/anbieter/Azrael
An alle Nichtgnome: Einfach einen Preisvorschlag machen, ich verkaufe auch gerne Bücher. Versand per Büchersendung bis 1kg, danach als Päckchen.

Jetzt aber zum Thema zurück, folgende Schätze sind heute angekommen:


"Bob, der Streuner" wurde mir schon von so vielen Leuten ans Herz gelegt, dass ich bei Tauschgnom einfach nicht widerstehen konnte. "Alcatraz und das Pergament des Todes (Bd.2)", hab ich mir ersteigert. Für ein paar Cent mehr als 2€ und es ist tatsächlich auch angekommen. Wenn ihr euch mal die Antiquariatspreise zu dem Buch anschaut, wisst ihr was ich meine. Den >>ersten Band<< habe ich ja bereits rezensiert und musste vor kurzem feststellen, dass Band 2 vergriffen ist und die Reihe danach nur noch als eBook weiter veröffentlicht wurde. Und selbst diese eBooks gibt es nicht mehr in jedem Shop. Seltsame Sache, da stecken sicher die Dunklen Bibiothekare dahinter.
"Animal Wizards" ist ein Zufallsfund, von dem ich mich bald überraschen lassen werde. Zu "Reckless" muss ich, denke ich nichts mehr groß sagen. Viele fanden Band 1 ja nicht so dolle, sind aber vom zweiten Teil ganz begeistert. Wir werden sehen, wie mein Urteil dazu ausfällt. :D

Die hübschen Blüten an den Ecken sind übrigens ein Stempel, den ich mal eben kurz mit einem Foto erstellt habe. Das ist eine Brosche, die meine Schwester selbst gemacht hat .. für mich! Sie ist einfach wunderschön. Deshalb musste sie mit auf's Bild. ;)

Freitag, 5. September 2014

Payback Punkte bei Thalia einlösen!

Vor einiger Zeit hat mal jemand bei Facebook gepostet, man könne jetzt auch seine Payback Punkte direkt bei Thalia einlösen und damit ein Buch kaufen. Da gerade ein paar Sonderpunkte am verfallen waren, hab ich das heute gleich mal ausprobiert. War nicht einfach sich bei all' den tollen Neuerscheinungen zu entscheiden. Geworden ist es dann dieses Buch: "Die Seltsamen von Stefan Bachmann". Stand auch schon eine Weile auf meiner Wunschliste und die Verkäuferin hat es mir wärmstens empfohlen, nachdem ich ausdrücklich keine Fantasy Lovestory mit Teenagern wollte. ;) Hey, ich bin schon 31, ich liebe zwar Kinderbücher, aber Teenieromanzen muss ich nicht in allen möglichen Variationen lesen.


Hihi, Hope schaut fast ein bissl wie das komische Vogeldingens auf dem Cover. Den Babybody trägt sie übrigens nur, weil sie gerade operiert wurde. Damit die Nähte geschützt sind.

Deutscher Follow Friday 5. September 2014

Wo bleibt nur die Zeit, schon wieder Freitag ... Follow Friday.


Aufgabe: Als ich letztens mein Regal aufgeräumt habe, kam mir ein Stapel Lesezeichen entgegen. Zum Teil wusste ich gar nicht mehr, wo ich die her habe. Wie sieht's bei euch aus, habt ihr ein bestimmtes Lieblingslesezeichen oder wird einfach genommen, was gerade da ist: Quittungen, Löffel, Taschentücher ...?


Ich hab unzählige Lesezeichen: Werbelesezeichen, selbstgemalte und gebastelte, mit Hollogram, transparente, als Kalender, sogar magnetische! Meine Lieblingslesezeichen sind jedoch die Schätzchen von Libri_x. Auf dem Foto seht ihr eine kleine Auswahl, viele stecken auch gerade in Büchern (Fachbüchern, Romanen, etc.), die sind natürlich nicht mit auf dem Bild.


Und das hier ist ein Lesezeichen, das ich bald noch bekomme. Der Erlös geht komplett an einen guten Zweck. Direkt an Arca Fabiana e.V., dem Verein, über den ich, als es noch eine private Tierhilfe war meine kleine Hündin Hope adoptiert habe. :D

-> Arca Fabiana - Tierrettung Azoren e. V.
-> http://abookshelffullofsunshine.blogspot.de